Verbindliche Unverbindlichkeit – Achtung Virusgefahr!

diaryKennst du folgende Situation? Du gehst auf eine Party, lernst einen super schnuckeligen Typen kennen und verabredest dich danach ein paar Mal mit ihm. Bei den ersten Treffen versuchst du total „locker“ und „unverbindlich“ zu sein und hast das Gefühl du kommst gut an bei diesem Typ. Er scheint absolut begeistert von dir zu sein, schreibt dir sogar Abends kleine „Gute-Nacht-SMS“. Je vertrauter eure nächsten Treffen werden, desto glücklicher macht dich dann der lang ersehnte Satz von ihm: „Ich suche eigentlich auch nach etwas Festem, bisher war nur nicht die Richtige dabei.“ Dieser kleine Satz war für dich das klare Signal das du nun verbindlicher werden kannst. Immerhin seid ihr beide ja auf der Suche nach was Festem und der junge Mann war die letzten Tage ja so begeistert von dir, dass muss diesmal klappen. Doch je verbindlicher ihr werdet, desto unverbindlicher wird plötzlich er. Was soll eigentlich dieser Scheiß?

Als Gott den Mann schuf, schuf er wohl gleichzeitig das unheilbare Virus der Unverbindlichkeit! Eine unheilbare Krankheit die durch emotionale Obdachlosigkeit übertragen wird. Dieser Virus kann in verschiedensten Stufen auftreten:

Stufe 1:

Frau trifft Mann und Mann sagt von Anfang an er könne sich zur Zeit nicht binden und wolle daher nur etwas unverbindliches. Ladies, nur in sehr wenigen (prozentual kaum nachweisbaren) Fällen verliebt sich der Kerl trotzdem. Also besser Finger weg, ihr seid nicht die, die alles ändert! Meistens jedenfalls nicht!!!

Stufe 2:

Frau trifft Mann und beide einigen sich auf Alles kann, Nichts muss! Der Mann ist zunächst fabelhaft und überhäuft die Frau mit Komplimenten und Aufmerksamkeiten. Die Frau fängt an sich emotional einzulassen und plötzlich zieht sich der Mann zurück. Auf einmal geht er lieber zum Fußball Sonntags und war zu müde noch eine „Gute-Nacht-SMS“ zu senden. Was ist passiert? Richtig! Die Frau ist verbindlich geworden.

Stufe 3:

Frau trifft Mann und sie werden ein Pärchen. Der Mann schafft es jedoch nicht seine Unverbindlichkeit abzulegen und vernachlässigt seine Freundin. Er sieht sich als Priorität und seine Freundin als Option. Sie trennen sich irgendwann.

 

Die Stufen sollen natürlich keine Verallgemeinerung darstellen. Es gibt bestimmt auch wenige Frauen die diesem Virus verfallen sind und möglicherweise auch ein paar tolle Männer die „geimpft“ dagegen sind. Doch woher kommt er nun, dieser Drang sich nicht zu verpflichten?

Nicht ohne Grund gibt es das neue Beziehungsbild des Mingles. Es ist mehr als eine Freundschaft mit Sex und weniger als eine feste Beziehung. Man hat quasi alle Vorteile die eine Beziehung bietet und muss keine Haftung dafür tragen, weil man jederzeit die Notbremse ziehen kann und sagen kann: Ich gehe! Muss man demnach erst unverbindlich sein um Verbindlichkeit zu bekommen?

Solltest Du einige Symptome der Unverbindlichkeit erkennen gebe ich dir einen Tipp: Mach Schluss! Auch wenn du denkst du hast die goldene Pussy- die hast du nicht Schätzchen. Denn wer auf der Suche nach dieser Liebe ist, der sollte doch verbindlich sein dürfen. Der sollte doch das Recht haben eine Verabredung in 2 Wochen fest planen zu dürfen. Der sollte doch das Recht haben, seine Meinung offen kundgeben zu dürfen und auch mal zickig zu sein.  Es geht dabei ja nicht um Freiheitsraub, sondern um Sicherheit. Wer lieben will, lässt Verbindlichkeit gerne zu!

 

 

2 thoughts on “Verbindliche Unverbindlichkeit – Achtung Virusgefahr!

  1. Stufe 1-3 kann ich allerbestens nachvollziehen und hab’s am eigenen Leib schon erlebt. Stimme dir da vollkommen zu: Abschießen den Kerl! So ist’s auch bei mir gekommen…Denn wenn es passt, braucht man sich über (Un)Verbindlichkeit gar keine Gedanken zu machen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.